RUNDREISE KONTRASTREICHES COSTA RICA

Der Klassiker durch ganz Costa Rica

Wir empfehlen die individuelle Rundreise „kontrastreiches Costa Rica„ in dieser oder leicht abgewandelter Form all jenen naturbegeisterten Besuchern, die absolute Highlights, weiße Flecken, authentische Geheimtipps mit einem gut durchdachten Reiseablauf, Komfort, Abenteuer und kulinarischen Genüssen verbinden wollen.
Man reist teilweise in einer Gruppe, teils im Mietwagen oder auf Wunsch auch mit Privattransfers ohne Begleitung. Da zwischen den sehr verschiedenartigen Zielen meist nur kurze Fahretappen liegen, ist die Reise entspannend und es bleibt viel Zeit, Natur, Kultur und Abenteuer zu erleben.

Rundreise kontrastreiches Costa Rica

Es handelt sich um eine sehr ausgewogene Mietwagen- Rundreise, kombiniert mit einigen, geführten Touren durch das tropische Paradies Costa Rica, anpassbar nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen, durchführbar an jedem Tag im ganzen Jahr. 

  • Tag 1 - 3
  • Tag 4 - 5
  • Tag 6 - 8
  • Tag 9 - 10
  • Tag 11 - 12
  • Tag 13
  • Tag 14 - 16
  • Tag 17 - 21
  • Leistungen & Preise

san jose, costa rica1. Tag: Willkommen in Costa Rica! (-, -, -)

Ankunft am Flughafen von San José, wo man von unserem Fahrdienst erwartet wird. Ein herzlicher Empfang wartet in der wunderschönen Posada Nena in Santa Ana, wo man sich von der langen Anreise im Garten gut erholen kann.

Am Abend kann man bei einem köstlichen Abendessen in der Posada oder im Ort die ersten costa-ricanischen Spezialitäten kennen lernen.
Übernachtung im Superiorzimmer in der Posada Nena

Vulkan Poas, Zentraltal Costa Rica2. Tag: Erkundung des Naturschutzgebietes Cerros de Escazu oder San José (F, -, -)

Aus langjähriger Erfahrung hat sich gezeigt, dass der erste Tag zur Akklimatisierung, zur Beschaffung von Geld und kleinen Ausflügen auf eigene Faust genutzt werden sollte. Nur bei ganz früher Anreise am Vortag sollte das Programm u.U. einen Tag vorgeschoben werden. Nach einem ausführlichen Frühstück sind Wanderungen in das nahe Schutzgebiet "Cerros de Escazú" auf eigene Faust eine gute Option. Alternativ bietet sich ein Besuch der Hauptstadt per Bus an. San José ist viel interessanter als der Ruf.

Übernachtung in der Posada Nena

3. Tag: Blick in einen der größten Vulkankrater der Welt (F, M, -)

Früh am Morgen geht es los zu einer der Hauptattraktionen im Zentraltal. Der Vulkan Poás ist 2708 m hoch und hat einen der größten Vulkankrater der Welt. Besonders beeindruckend ist der Besuch des Parks am Vormittag. Dann ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass man einen Blick in den riesigen Krater werfen kann. Im April 2017 ist der Vulkan ausgebrochen, war danach lange für Besucher gesperrt und ist seit Ende 2018 wieder für Besucher freigegeben. Allerdíngs mit strikten Sicherheitsmassnahmen und den damit zusammenhängenden Einschränkungen für Besucher. So darf man z.B. nur in einer Gruppe mit Guide am Vulkankrater sein, die Zeit ist begrenzt, Eintrittskarten müssen im Voraus besorgt werden. 

Spannend wird es, wenn der Vulkan Poás schwefelhaltigen Schlamm und dampfendes Wasser in die Luft speit, Messgeräte informieren über die aktuelle Luftqualität. Der Weg zum Hauptkrater führt durch bizarren Krüppelwald, der durch die säurehaltige Luft und die Kälte entsteht, bis zu den Lavafeldern, die wage an die Oberfläche vom Mond erinnern. Wer aufmerksam ist, kann im Nationalpark einige seltene Vogelarten beobachten.

Eine weitere Attraktion an diesem Tag ist die Kaffeehacienda Doka, wo man in alle Geheimnisse des schwarzen Goldes eingeführt wird. Ein idealer Platz, um die Wunder der Natur in den Tropen zu erleben. Die Tour wird mit einem Besuch zu den berühmten Wasserfällen von La Paz, inmitten einer faszinierenden Fauna und Flora kombiniert. Dort besucht man eine Schmetterlingsfarm, ein Ranario (Froschzoo), ein Avario (Vogelhaus) mit vielen Kolibriarten und Wildgehegen, wo man unter anderem verschiedene Wildkatzenarten und  Affen zu sehen bekommt. Hier wird auch das hervorragende Mittagessen, als Buffet serviert.

Regenwald im Norden Costa Ricas6. Tag, NP Tortuguero- Sarapiquí- San Miguel (F, M, A)

Nach dem Frühstück wird die Traumlodge im Nationalpark per Boot verlassen. Die Übergabe vom Mietwagen (nicht im Paketpreis enthalten) findet im Restaurant in der Karibik, nach dem Mittagessen statt. 

Ein kurze Fahrt durch die weiten, grün bewachsenen Flächen des karibischen Beckens führt am Rio Sarapiquí entlang bis nach San Miguel. Hier startet die erste 4*4 Strecke zum Selberfahren zur abgelegenen Albergue el Socorro am Rande vom Nationalpark Braulio Carrillo- eine traumhafte Lage und nicht nur für Ornithologen interessant. Es finden ganz individuell geführte Touren in der unberührten Natur statt. Durch die Verbindung mit Naturkorridoren mit dem Nationalpark Braulio Carrillo sind viele Tiere zu erwarten: Affen, Gürteltiere, Pakas sowie Vögel, Amphibien und viele weitere Spezies, zuletzt wurde sogar ein Tapir in der Lodge gesichtet und fotografiert, Jaguarspuren kann man sehen.
Übernachtung in Albergue el Socorro mit hervorragender Vollpension und Touren inclusive

Regenwald in Costa Rica7. Tag: Urwald pur! (F, M, A)

Hier gibt es so viel zu tun und zu sehen. In Absprache mit José und seiner Familie (sein Frau Isabel kocht hervorragend, unglaublich wie gut das schmecken kann) werden weitere Touren gestartet. Spannende Wanderungen, auf Wunsch ein Ausritt mit eigenen Pferden, Vogelbeobachtung und Teilnahme am Leben einer herzlichen costa-ricanischen Familie. Wer mag kann helfen, die Kühe zu melken. Nirgends bekommt man glücklichere und frischere Frühstückseier.
Übernachtung in Albergue el Socorro

8. Tag: Der Regenwald bei Boca Tapada (F, -, -)

Weiter geht es hoch in den Norden, in Richtung nicaraguanische Grenze. Nahe des kleinen Örtchens Boca Tapada, befindet sich die Laguna de Lagarto Lodge. Der Urwald beginnt bereits am Verandageländer der Lodge: Hier schwirren Kolibris, rufen Tukane, eine Horde kreischender Papageien fliegt vorbei  Bromelien und Orchideen, Korkenzieherlianen und Wanderbäume säumen den Weg. Natur pur und ein Paradies für jeden Naturbegeisterten.
Übernachtung in der Laguna del Lagarto Lodge, Verpflegung extra

Vulkan Arenal bei unserer Rundreise9. Tag: Laguna de Lagarto Lodge (F, -, -)

Am Vormittag startet eine schöne Bootsfahrt auf dem Río San Carlos. Schnell bekommt man einen umfassenden Einblick in das Leben im dichten tropischen Regenwald. Es erwartet eine erstaunliche Bootsfahrt: Störche fliegen vorbei, Affen turnen in den Bäumen, Caimane und Schildkröten paddeln unter Wasser, während der Jesus Christ Lizard rasend schnell über das Wasser läuft. Selbst die gemütlichen Manatís kann man mit etwas Glück beobachten. Der Fluss mündet in den Grenzfluss "Río San Juan", der Costa Rica und Nicaragua trennt und wo das Boot dann wendet. 

Am Nachmittag kann man die Region um die Lodge auf eigene Faust entdecken oder die Lagune per Kanu erkunden. Beim Baden sollte man aber etwas vorsichtig sein. Den Grund erfährt  man am Abend, wenn bei der Krokodilfütterung die Augen der Reptilien im Schein der Taschenlampen gefährlich blitzen.
Übernachtung in der Laguna del Lagarto Lodge

Rio San Carlos10. Tag: Vulkan Arenal (F, -, -)

Weiter geht es zum nächsten Ziel: zum zum wohl bekanntesten Vulkan Costa Ricas, den Vulkan Arenal bei La Fortuna de San Carlos. Die Strecke ist wunderschön. 
Der Vulkan Arenal ist seit 1968 aktiv und gilt als einer der 10 beliebtesten Vulkane weltweit. Durch einen privaten Zugang erreicht man den Nationalpark (0ptional) und kann bis auf die Lavafelder des Vulkans vordringen. Aus doch noch sicherer Entfernung beobachtet man das beeindruckende Schauspiel: hier begreift man die Urgewalt eines Vulkans. Viele heisse Quellen laden zum Baden ein. 

Übernachtung im Hotel las Colinas

chachagua lodge aus der luft11. Tag: Aktiver Vulkan Arenal: Aus sicherer Entfernung und nächster Nähe zugleich (F, -, -)

Am Vormittag findet eine ruhige Flussfahrt zur Tierbeobachtung auf dem Rio Peñas Blancas statt und zwar in einem Gummi- Raft. Rafting ohne Stromschnellen- die Tour ist ausschliesslich zur Naturbeobachtung. Der Rio Peñas blancas wird von mehreren Bächen aus dem Nebelwald bei Monteverde gespeist und führt durch üppigen Regenwald. Viele Tiere, wie Krokodile, Caimane, Faultiere, Schildkröten, Echsen, Vögel und Affen leben in dieser Gegend- es ist absolut beeindruckend. Bei einem Stopp an einer Finca im Urwald ist die Entwicklung vor über 70 Jahren stehen geblieben- hier wird eine Erfrischung eingenommen. 

Am Nachmittag fährt man eine knappe halbe Stunde zur nächsten Station, die direkt am Schutzgebiet Bosque Eterno de los Niños liegt. Die Lodge erweitert mit ihrem eigenem Land den biologischen Korridor der nahen Reserve. 
Übernachtung in der Chachagua Eco- Lodge

chachagua gekko12. Tag: Chachagua Reserve im tierreichen Regenwald (F, -, -)

Hier gibt es spannende Möglichkeiten den Regenwald zu erkunden. Man kann sich auf eigene Faust auf den über 10 km langen Rundwanderwegen bewegen, wo man z.B. einen wunderschönen Wasserfall in der Reserve erreicht und ganz in Ruhe die Natur erforschen- immerhin hat man zuvor bei den geführten Touren schon viel über Fauna und Flora von Costa Rica gelernt. Optional werden viele weitere Touren angeboten, aber die Lodge selbst bietet auch schon viele Möglichkeiten für Aktivitäten. Das Ganze abgerundet mit einer hervorragenden Gastronomie. 
Übernachtung in der Chachagua Eco- Lodge

Rundreise durch Costa Rica13. Tag:  Dem Geheimnis des Río Celeste auf der Spur (F, -, -)

Nur eine kurze Strecke weiter, über holprige Pisten, befindet sich der Nationalpark "Vulkan Tenorio". Dieser schon lang erloschene Vulkan ist von einer dichten Vegetation umgeben. Ein weltweit einmaliges Phänomen ist der "Rio Celeste" - der himmelblaue Fluss.  

Das Wasser des Flusses ist himmelblau gefärbt. Um der Ursache auf den Grund zu gehen, ist eine etwas mühsame Urwaldwanderung notwendig.  Dabei passiert man die blauen Wasserfälle des Río Celeste und eine natürliche „Badewanne“. Heiße Quellen, die in den Fluss münden, laden zu einem entspannten Bad ein.

Rio Celeste Vulkan tenorioNach einem weiteren kleinen Fußmarsch über einen holprigen Pfad kommt man der Lösung auf die Spur. Bei dem Zusammenfluss von zwei kleinen Gebirgsbächen vermischt sich das Wasser und färbt sich himmelblau. Dies ist eine chemische Reaktion von vier verschiedenen Mineralien vulkanischen Ursprungs, darunter Schwefel und Calcium. Die Theorie der in den Bergen ansässigen Maleku-Indianer ist allerdings wesentlich befriedigender: Nachdem Gott den Himmel angestrichen hat, hat er im Rio Celeste die Pinsel ausgespült.
Übernachtung in der Posada Rural Rio Celeste

Landwirtschaft in Costa Rica14. Tag: Costa Ricas tropische Küche (F, M, -)

Über Schotterpisten geht es zur nächsten Lodge. Wilde Natur, Wasserfälle und die unmittelbare Nähe zu den Vulkanen Miravalles und Rincón de la Vieja machen die Lage dieser Unterkunft zu einem echten Erlebnis.

Haben Sie die costa-ricanische Küche bereits lieben gelernt? Dann ist der heutige Programmpunkt sicherlich besonders interessant. Bei einem kleinen Kochkurs werden die Geheimnisse der costa-ricanischen Küche gelüftet. Die frisch zubereiteten Gerichte sorgen für wässrige Münder.
Übernachtung in der Finca la Anita

Urwald Abenteuer in Costa Rica15. Tag: Rincón de la Vieja - Die blubbernde Hexenküche (F, -, -)

Man sollte meinen: genug Vulkane gesehen. Aber- jeder der bisher gesehenen Vulkane ist komplett anders und beweist die Vielfältigkeit der Natur. Der Rincón de la Vieja Nationalpark am gleichnamigen Vulkan ist mit seinen neun Kratern extrem eindrucksvoll. Nur ein Schlot, der Rincón de la Vieja höchstpersönlich, ist noch aktiv. Rauchende Schlote und Minikrater erinnern daran, dass Costa Rica in einer geologisch sehr aktiven Zone liegt. Hier hat sich die Natur eine Hexenküche aus blubbernden Mini-Vulkanen und dampfenden Erdlöchern angelegt, die man bei einer Wanderung erkundet.
Übernachtung im Bungalow in der Finca la Anita

16. Tag: und noch mehr Abenteuer (F, -, -)

Noch einmal geht es in den grünen Dschungel- wieder erlebt man ein ganz neues Gesicht der Wildnis. Die Fahrt führt weit in den Norden bis nach Sonzapote, bei la Cruz. Der dunkelgrüne Regenwald des nördlichen Guanacaste bietet eine ganz eigene, spannende Flora. In der deutschsprachigen Unterkunft und Farm Finca Cañas Castillas stehen dem Gast weitläufige Wanderwege zur Verfügung, die man nach gründlicher Einweisung sehr gut auf eigene Faust und im eigenen Rhythmus begehen kann. Spannend. 
Übernachtung in der Finca Cañas Castillas

playa samara costa rica17. Tag: Unterwegs in Guanacaste (F, -, -)

An diesem Tag gibt es zahlreiche Möglichkeiten auf eigene Faust die nahe und etwas fernere Umgebung von la Cruz zu erkunden. Der Mirador in La Cruz bietet eine fantastische Aussicht auf die Bahia Salinas und die Vogelinsel Bolaños, wo sich Nistplätze brauner Pelikane und von Fregattvögeln befinden. Die nahen und meist menschenleeren Strände La Rajada oder El Jobo sind schnell erreicht. Man hat die Möglichkeit zu Tauchen, Schnorcheln oder Fischen zu gehen. Oder man geht im Wald, nahe der Lodge auf Erkundungstour. 
Übernachtung in der Finca Cañas Castillas

18. Tag: Ab zum Strand.... Samara (F, -, -)

Endlich geht es in Richtung Strand. Nach den vergangenen Tagen voll von Regenwald und dichtem Grün sehnt sich das Auge nach dem azurblauen Meer. Der Wunsch wird erfüllt! In dem kleinen Örtchen Samara beziehen wir unser Hotel.
Übernachtung in der Samara Palm Lodge

rundreise mit playa samara19+ 20. Tag: Erholung pur am Pazifik! (F, -, -)

Diese letzten Tage können nach eigenem Gefallen verbracht werden. Am schönen Sandstrand entspannen, Schildkrötentouren, Reitausflüge am Strand oder vieles mehr wird von der freundlichen Lodge angeboten. Hier kann man in Ruhe die vergangenen Tage Revue passieren lassen.
Übernachtung in der Samara Palm Lodge

Rückfahrt zum Flughafen, Übergabe des Mietwagens und Abschied nehmen.

Gerne sind wir bei der Organisation eines Verlängerungsprogramms behilflich.

Der Preis für genau diese Rundreise liegt bei 1880 Euro pro Person, wenn man zu zweit unterwegs ist. Im Einzelzimmer zahlt man 2380 Euro. Jede Änderung oder Anpassung ist individuell möglich. Die hier vorgestellte Route ist bewährt und erprobt. Der Preis ist bis 01.12.2019 gültig. Die Kosten für den Mietwagen kommen dazu, wir kümmern uns gerne um die Anmietung.

Unsere Leistungen bei der Rundreise enthalten:

Abholung am Flughafen

3 Übernachtungen im Superior- Zimmer in Posada Nena 

geführte Tour zum Vulkan Poás mit der Kaffeehacienda Doka und den la Paz Wasserfällen.

2 Übernachtungen in Mawamba Lodge (oder vergleichbarer Lodge), inkl. 3 Touren

2 * Übernachtung und Touren in der Albergue el Socorro

2 * Unterkunft in Laguna de Lagarto Lodge incl. kleinen Touren

Bootsfahrt auf dem Rio San Carlos

1 * Übernachtung im Hotel las Colinas

Halbtagestour Rio Peñas blancas im Raft

2 * Übernachtung in der Chachagua Eco- Lodge

1 * Übernachtung in Posada Rural Rio Celeste

2 * Übernachtung in Finca la Anita

Kochkurs de la Anita

2 * Übernachtung in der Finca Cañas Castillas

3 * Unterkunft in Zimmer mit A/C in Samara Palm Lodge

vorprogrammiertes GPS für die Mietwagenrundreise

19 * Frühstück, 6 * Mittagessen, 4 * Abendessen

1850 Euro p.P. im DZ incl. allen Steuern und Versicherungen

EnglishFrenchGerman